Angsttherapie 

Angst beginnt im Kopf 

 

Dem Körper vertrauen und den Geist stärken.

 

Ängste, Panikattacken und Phobien sind weit verbreitet und können betroffenen das Leben zur Hölle machen. Doch es gibt effektive Wege, diese oft lähmenden Gefühle der Angst zu besiegen.

 

 

Panikstörung (wiederholte Panikattacken aus heiterem Himmel)
Generalisierte Angststörung (Anspannung, Sorgen und Befürchtungen auf alltägliche Ereignisse wie Krankheit, Unfall, Katastrophen…)
Krankeitsangst/Hypochondrie (Körperliche Beschwerden und Symptome, zeitweise auf Organgruppen beschränkt)
Agoraphobie mit und ohne Panikstörung (Furcht und Vermeidung von Menschenmengen, öffentlichen Plätzen und Verkehrsmittel, weiterer Entfernung von Zuhause)
Soziale Phobie (Angst davor, im Zentrum der Aufmerksamkeit zu stehen)
Spezifische Phobie (Angst vor Tieren, Höhen, Donner, enge Räume, Blut, Spritzen, Flug, Prüfungen, Krankenkäuser….)

Zukunftsangst

uvm.

 

 

Auch Online möglich

 

Mein Praxiskonzept bei Angst- & Panikstörungen, sowie reflexartige Wut und Zorn:

Die Amygdala-Methode:

H-EP-A Hypnocleaning & H-EP-A Emotionscoaching

Auch Online möglich.

 

Bei meinem Praxiskonzept gegen Angst & Panik, erhalten Sie zusätzlich, je nach Thematik, folgende Selbsthilfewerkzeuge:

  • Die Angst-Stopp-Methode 
  • Die Grübel-Stopp/Gedanken-Stopp-Methode 
  • Die Stress-Stopp-Methode
  • EFT- Klopftherapie

Zur langfristigen Unterstützung nutze ich das therapiebegleitende Arbeitsbuch:

 

Das mitwachsende Tagebuch

 

 

Angststörungen sind sehr gut heilbar. Um so früher Sie mit einer Therapie beginnen, umso größer sind Ihre Erfolgsaussichten und umso schneller werden Sie Behandlungserfolge verspüren. Auch wenn Sie schon lange an Angststörungen oder Panikattacken leiden, gibt es keinen Grund für Pessimismus. Auch eine Angststörung, die schon chronische Züge angenommen hat, lässt sich sehr gut behandeln.

 

Meine Angsttherapie ist modern und effektiv, plus persönlichen Notfallkoffer. Sowie Achtsamkeitstraining & -therapie.

  • Hierfür werden nach dem persönlichen Erstgespräch (Online oder in der Praxis), pro Sitzung 80-90 Minuten benötigt.
  • Abstand der Sitzungen: 7- max. 14 Tage
  • Stabilisierungssitzungen werden zu gegebener Zeit mit einem immer größer werdenden Abstand geplant.

 

Wenn auch Sie unter Ängsten leiden, dann kennen Sie sicher die Auswirkungen einer Angstattacke. All diese Symptome schränken die Lebensfreude eines betroffenen oft sehr massiv ein. Zwar kann ich Ihnen das „Angsthaben“ nicht einfach „wegzaubern“, aber die mit einer Angstattacke verbundenen negativen, und belastenden Gefühle, können in etwas positives umwandelt werden und somit lernen Sie Ihre Angst in den Griff zu bekommen, statt im Griff der Angst zu sein.

 

 

 

Zu Beginn sollten 4, in sich aufbauende Sitzungen genutzt werden. Je nach Belastungsgrad, sollte ein Abstand von 7-14 Tage vereinbart werden. Hier werden die ersten Sofortmaßmahmen gelernt und Ihr persönlicher Notfallkoffer "gepackt". Danach wird individuell entschieden, welche weiteren Maßnahmen nötig sind. 

 

Für eine langfristige und intensive Therapie, haben sich 8-15 Sitzungen bewährt. Je nach Thema und Stärke der Angst unterschiedlich.

 

 

Außerdem arbeite ich Ganzheitlich. Somit werden bei Bedarf auch Lebensweise und Essgewohnheiten berücksichtigt.

 

Fragen hierzu werden selbstverständlich beim persönlichen Erstgespräch geklärt.

Kostenfreie Übung gegen Stress und Ängste:

Die 1:2 Atemmeditaion ist super einfach und hat den Effekt, dass sich Ihr Atem beruhigt und sich Ihre Herzfrequenz verlangsamt. Die Atemübung verwendet ein langes und langsames Ausatmen. Es wirkt dem steinzeitlichen Kampf und Fluchtmodus entgegen und beruhigt Sie schon nach wenigen Durchgängen. Es ist eine schöne Übung, um die Dauer des Ein- und Ausatmens zu kontrollieren. Sie können diese Übung wunderbar bei innerer Unruhe oder Ängsten nutzen.

 

Die Atemübung besteht einfach darin, doppelt so lange auszuatmen, wie einatmen. Daher auch der Name 1:2 Atmung.

Beispiel: 3-4 Sekunden einatmen (im Gedanken mitzählen!), kurz den Atem anhalten und dabei den Körper anspannen (Hände, Arme, Beine, Bo, Zehen ranziehen - Spanung kurz halten), ale Anspannung aus dem Körper nehmen und dabei 6-8 Sekunden ausatmen (im Gedanken mitzählen!).

 

Übung (bewusst in der Du-Form): 

Zähle im Gedanken und atme tief durch die Nase ein (3-4 Sekunden), Atem kurz anhalten (Körper anspannen), dann 6-8 Sekunden durch den Mund ausatmen (Anspannung komplett loslassen) 

Weiter mit 2, einatmen durch die Nase (3-4 Sek.), Atem kurz anhalten (Körper anspannen), ausatmen durch den Mund (6-8 Sek. Anspannung komplett loslassen)…..

Im gleichen Tempo weitermachen bis 10.

 

Viel Vergnügen mit dieser Übung 

 

Wenn Sie Fragen zu dieser Übung haben oder Sie gerne noch mehr über Übungen gegen Stress und Ängste erfahren möchten, dann melden Sie sich einfach bei mir und ich helfe Ihnen sehr gerne weiter.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jutta Willems-Sottosanti, Heilpraktikerin für Psychotherapie, medizinischer Hypnose Master, Angsttherapeutin, Reslienztrainerin, Achtsamkeitstherapeutin, Entwicklerin der H-EP-A Hypnocleaning Methode, Autorin von "Das mitwachsende tagebuch" Tel:09102-9490562, info@hpp-praxis-sottosanti.de