"Im Einklang mit der Auszeit" Praxis für Psychotherapie und Analytische Hypnose
   "Im Einklang mit der Auszeit"            Praxis für  Psychotherapie                     und        Analytische Hypnose                

 

Trauerbewältigung, Veränderung und Verlust

(auch Hausbesuche möglich)

Die Auseinandersetzung mit dem Verlust nahestehender Menschen, ist eines der intensivsten Momente unseres Lebens.

Erfahren wir den Tod eines geliebten Menschen, ob nun über einen längeren Zeitraum oder sehr plötzlich, werden wir mit sehr vielen, teils schweren und traurigen Gedanken und Emotionen konfrontiert.

Leid, Kummer, Wut, Hilflosigkeit, Schuld oder Schamgefühle stehen in dieser Zeit nur Beispielhaft für die Palette an Gefühlen.

Sie treten sehr facettenreich auf, da nicht nur der Tod des Menschen in dieser Situation ein Thema darstellt, sondern auch das, was danach mit ihnen als Hinterbliebenen und ihrem Leben geschehen soll.
Oftmals sehen wir uns in diesen Situationen auch mit unserer eigenen Sterblichkeit konfrontiert.

 

Doch auch Veränderungen können Trauer auslösen.

          z.B:

  • wenn die Kinder das Elternhaus verlassen.
  • wenn Lebensentwürfe scheitern.
  • wenn die Lebenskraft weniger wird.
  • wenn Menschen auseinander gehen.
  • wenn man von Hoffnungen und Wünschen Abschied nehmen muss.

 

 

All diesen Gefühlen und Gedanken einen Raum zu geben, diese kanalisieren zu dürfen, ist hier eines der Prioritäten.

 

 

Schwierige Lebensphase

Manchmal durchlaufen wir schwierige Lebensphasen, in denen wir in unseren Überlegungen und Emotionen feststecken. Es scheint, als würde man immerzu die gleichen Muster bedienen und alle Wege wären verstellt. Beziehungen zu anderen Menschen leiden. Man stellt die immer gleichen, manchmal falschen, Fragen - die Gedanken kreisen. Eine persönliche Entwicklung und das Erreichen von Zielen und Wünschen scheinen unmöglich.

 

Seelische Verletzung

Alte oder aktuelle seelische Verletzungen sind nicht bearbeitet und hindern uns, ein selbstbestimmtes, ausgeglichenes Leben zu führen. Was wurde mir „in die Wiege gelegt“? Welche Lasten liegen auf meinen Schultern? Mit welchen Glaubenssätzen wurde ich erzogen? Ein Blick auf die eigene Biographie und die Herkunftsfamilie ist lohnend und kann so manches klären und – bestenfalls – heilen.

 

Persönliche Krisen

Verschiedenste Situationen können von jedem Menschen auf unterschiedliche Art und Weise erlebt werden.
Was für den einen kaum ein Wort wert ist, kann für den Anderen eine große Belastung darstellen.
Dabei stellen der jeweilige Auslöser sowie die eigene Sensibilität die beiden wichtigsten Faktoren dar, wie wir auf oder in Krisensituationen reagieren.
Persönlich Krisen sind etwas sehr subjektives, es kann zum Beispiel der Verlust des Arbeitsplatzes oder eine Berentung sein, ebenso wie der Umzug in eine neue Stadt, oder andere Lebenssituationen die dazu führen dass wir uns in einer schwerwiegenden Situation wiederfinden.

Oftmals muss in solchen Momenten nicht das „Große und Ganze“ verändert werden, es kann ausreichen einen neuen Blickwinkel einzunehmen.
Probleme aus verschiedenen Standpunkten zu betrachten, oder auch die Ressource - also die Möglichkeit - die derartige Situationen mit sich bringen, zu entdecken.

Ziel ist es hierbei wieder Handlungsfähigkeit zu gewinnen sowie kurz-, mittel- und langfristig flexibel auf die Herausforderungen des Lebens reagieren zu können.

 

Entscheidungsfindung:

Der schwierigste Teil der Entscheidungsfindung ist, dass wir immer eine Alternative abwählen. Wir müssen und von mindestens einer Möglichkeit trennen. Und was, wenn gerade diese eine letztlich doch besser wäre? Die Angst vor einer Fehlentscheidung und der Angst vor dem Ungewissen machen uns oft ganz schön zu schaffen.

 

"Die Lösung ist immer der Beginn von etwas neuem"

Vaclav Havel

 

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Heilpraktikerin für Psychotherapie, Jutta Sottosanti, Tel:09102-9490562, info@hpp-praxis-sottosanti.de